Mit diesen 6 Tipps wird eure Hochzeit nachhaltiger: 

Die folgenden sechs Tipps können euch helfen eure Hochzeit ein wenig Nachhaltiger zu gestalten. 

Tipp 1:

Die Lage eurer Location sollte eure Wahl beeinflussen. Können eure Gäste die Location auch mit den öffentlichen Verkehrsmitten erreichen? Außerdem solltet ihr darauf achten, dass die Kirche oder Location eurer Trauung und die Feier-Location sowie gegebenenfalls das Hotel eurer Gäste möglichst nah aneinander liegen. Am besten wäre es natürlich, wenn ein kleiner Spaziergang zwischen den Locations genügen würde um von A nach B zu kommen.

Tipp 2:

Auch bei der Wahl des Menüs könnt ihr auch auf Nachhaltigkeit achten. Saisonale Gerichte aus regional und biologisch angebauten Zutaten, sind für die meisten Caterer oder Locations kein Problem. Auch wenn ein Buffet mit Erdbeeren im Winter beeindruckt, nachhaltig ist das nicht. Zudem schmecken regionale und saisonale Zutaten oft deutlich besser. Kannst du deinen Gästen im Winter dann nur noch Kohlsuppe aus Deutschland anbieten? Keineswegs! Ein guter Caterer zaubert dir auch aus regionalen Produkten kreative und schmackhafte Gerichte.

Tipp 3:

Eine Nachhaltige Dekoration ist sehr einfach. Es gibt Hochzeitsausstatter, die euch Dekorationsartikel wie Vasen, Kerzengläser, Stoffservietten und vieles mehr zur Miete anbieten. Das hat für euch den großen Vorteil, dass die Artikel meist gerade mal 1/10 von dem Anschaffungspreis kosten und außerdem auf mehreren Hochzeiten genutzt werden, anstatt danach im Keller zu liegen oder sogar weggeschmissen zu werden. Außerdem findet ihr meistens tolle Ideen wie die Artikel am Schluss zusammen mit den Blumen auf eurem Tisch aussehen können. Eine tolle Auswahl an Dekoartikeln aus München für eure Hochzeit findet ihr bei eventselection.de .

Tipp 4:

Am Umweltfreundlichsten und am günstigsten ist es, wenn ihr eure Einladungen per E-Mail versendet. Wenn es aber gedruckte Einladungen sein soll, achtet auf FSC- und PEFC-zertifiziertes Umwelt- oder Recycling-Papier. Das Siegel FSC steht übrigens für "Forest Stewardship Council" und garantiert, dass das Papier aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammt. Dieses Papier könnt ihr auch für Ihre Menükarten, den Sitzplan und die Danksagungen verwenden. Übergebt die Einladungen doch persönlich an eure Freunde und Familie, wenn ihr sie sowieso trefft. Das spart Postwege und wird zusätzlich zu super schönen Momenten führen.

Tipp 5:

Die Floristik auf Hochzeiten ist meistens leider überhaupt nicht Nachhaltig, denn um die Blumen wachsen zu lassen braucht es viel Wasser, Düngemittel und im Fall von exotischen Blumen manchmal noch einen Flug um die halbe Welt. Was ihr aber tun könnt ist eure Floristik nach der Hochzeit an ein weiteres Brautpaar weiterzugeben, das spart auf jeden Fall Ressourcen. Secondflowers.de ist ein Marktplatz für Nachhaltige Blumendeko für Hochzeiten und erlaubt euch eure Blumendeko weiterzugeben oder eine andere zu übernehmen. 

Eine weitere Möglichkeit besteht darin Trockenblumen zu nutzen. Trockenblumen können in Gestecken zusammengestellt und dann oft nacheinander vermietet werden. Eine Auswahl an Trockenblumengestecken zum Mieten findet ihr auf eventselection.de

Tipp 6:

Wen es nach der Hochzeit in die Flitterwochen zieht, der hat eine große Auswahl an ökologisch sinnvollen Reisemöglichkeiten. Dabei ist allen klar, dass ein Flug auf die Malediven nicht optimal für euren CO2 Fußabdruck ist. Wenn Ihr die Flugreise nicht umgehen könnt oder wollt, achtet zumindest auf ein nahes Ziel. Eine Zugreise in eine schöne Stadt oder in ein anderes Land in Europa sind mit Sicherheit ökologisch nachhaltiger. Wer mag, der kann sich auch bei biohotels.info für reisen innerhalb Deutschlands und Europa informieren und dort buchen. 

Fotos: Karin Busch Photography